Über uns

 

Bilingua_logo_ohne_unterschriftWir sind Zentrum zur Unterstützung und Förderung der Zweisprachigkeit BiLingua gGmbH, mit Sitz im Russischen Haus der Kultur und Wissenschaft.

Seit 15 Jahren arbeiten wir auf dem Gebiet der Förderung von Zweisprachigkeit mit großem Zuspruch bei den Eltern und den von uns betreuten Kindern. Im Moment besuchen bereits 180 Kinder und Jugendliche im Alter von 3-19 Jahren in den Vor- und Nachmittagsstunden und an Wochenenden unsere Sprachklassen und Kleingruppen zur Sprachförderung (Russisch/Deutsch/Englisch) sowie viele Arbeitsgemeinschaften.

 

Unsere Geschichte

  • 2002  wurde unser Verein als Elternselbsthilfegruppe gegründet
  • 2004 entstand unser Zentrum auf Grund der Bedürfnisse von den Kindern und den Eltern
  • 2010 Eröffnung der Kita „Bienchen 1“
  • 2012 Eröffnung der Kita „Bienchen 2“
  • …und wir haben noch viele Pläne!

Unsere pädagogischen Ziele

Wir möchten, dass unsere Kinder, die jetzt die deutsche Sprache intensiv erlernen, auch Zugang zur deutschen Kultur und zu den deutschen Sitten und Bräuchen erhalten. Gleichzeitig dürfen die russische Sprache, die russische Kultur und Traditionen nicht verloren gehen, da Russisch für viele von ihnen die Muttersprache ist und bleiben soll. Seit zehn Jahren arbeiten wir auf dem Gebiet der Förderung von Zweisprachigkeit mit großem Zuspruch bei den Eltern und den von uns betreuten Kindern. Im Moment besuchen bereits 180 Kinder und Jugendliche im Alter von 3-19 Jahren in den Vor- und Nachmittagsstunden und an Wochenenden unsere Sprachklassen und Kleingruppen zur Sprachförderung (Russisch/Deutsch/Englisch) sowie viele Arbeitsgemeinschaften

Die Ziele unserer Eltern, Kinder und Pädagogen gleichen sich 

Kinder lernen das, was sie erleben
Wenn ein Kind nur Kritik erlebt
lernt es, zu verurteilen
Wenn ein Kind nur Feindseligkeit erlebt
lernt es, aggressiv zu sein
Wenn ein Kind nur Spott erlebt
lernt es, schüchtern zu sein
Wenn ein Kind nur Schmach erlebt
Lernt es, sich schuldig zu fühlen
Wenn ein Kind Toleranz erlebt
lernt es, geduldig zu sein
Wenn ein Kind Hoffnung erlebt
lernt es, zuversichtlich zu sein
Wenn ein Kind Güte erlebt
lernt es, gerecht zu sein
lernt es, Vertrauen zu haben
Wenn ein Kind Bestätigung erlebt
lernt es, mutig zu sein
Wenn ein Kind Geborgenheit und Freundschaft erlebt
lernt es, in der Welt die Liebe zu finden

(Dorothy Law Nolte)

Bildung betrachten wir nicht als Belehrung, sondern als einen aktiven Prozess. Kinder lernen mit allen Sinnen und bilden sich, in dem sie eigensinnig ihren eigenen Fragen nachgehen und denen, die Erwachsene an sie herantragen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

  • Persönlichkeitsbildung und -erziehung
  • Herausbildung von Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Regeln zu akzeptieren und Grenzen zu setzen
  • Freiräume und selbstbestimmtes Spiel

Dabei liegt unser Augenmerk auf einer ganzheitlichen Förderung mit dem Schwerpunkt auf Sprachentwicklung und Spracherwerb. Wir möchten, dass unsere Kinder die von uns angebotenen Sprachen (Deutsch, Russisch, Englisch) intensiv lernen und Zugang zu den jeweiligen Kulturen, Sitten und Bräuchen erhalten. Gleichzeitig dürfen die jeweilige  Muttersprache, Kultur und Traditionen nicht verloren gehen.